Besucher
Heute11
Monat5790
Total820656

jbc vcounter
Wintersportwoche
Landesmedienzentrum & Lernplattform
Medienpädagogisch, Informations- technische Beratung

Schulfamilie feiert neues Oberhaupt

Feierliche Amtseinführung der neuen Realschulleiterin Ursula Stegbauer-Hötzl

Das Zepter hält sie schon seit 1. August in der Hand, nun ist sie auch hochoffiziell in ihr neues Amt eingeführt worden: Ursula Stegbauer-Hötzl ist die neue Leiterin der Staatlichen Realschule Freyung. Ein Anlass, der nach einer großen Feier schreit, und die Realschule hat alle Register gezogen, um die Amtseinführung des neuen Oberhaupts der Schulfamilie in der vollbesetzten Aula gebührend zu gestalten. Eröffnet wurde die Veranstaltung, bei der sich zahlreiche Ehrengäste, ehemalige Schulleiter und Weggefährten Stegbauer-Hötzls die Ehre gaben, vom stellvertretenden Schulleiter Thomas Aigner. Seine Begrüßung stand ganz unter dem Motto: "Die Zeit verändert sich und wir passen uns ihr an." 

Der neuen Schulleiterin (M.) gratulierten (v.l.) Landrat Sebastian Gruber, MdL Max Gibis, stv. Bürgermeister und MdL Alexander Muthmann, Ministerialbeauftragter Bernhard Aschenbrenner, Min Hu, stv. Schulleiter Thomas Aigner und zweiter Konrektor Dr. Matthias Böhm Der neuen Schulleiterin (M.) gratulierten (v.l.) Landrat Sebastian Gruber, MdL Max Gibis, stv. Bürgermeister und MdL Alexander Muthmann, Ministerialbeauftragter Bernhard Aschenbrenner, Min Hu, stv. Schulleiter Thomas Aigner und zweiter Konrektor Dr. Matthias Böhm

"Unermüdlicher Einsatz für Schule und Schüler"

Schule, sagte Aigner, sei in einem ständigen Umbruch, besonders heute, wo die Digitalisierung alles Leben, und damit auch die Schule, mehr und mehr durchdringt. Umso mehr brauche es in solchen Zeiten des Umbruchs aber Konstanten, und eine solche sei Stegbauer-Hötzl, die nun ihrer erfolgreichen Karriere an der Realschule einen weiteren Baustein hinzugefügt habe. "Schritt für Schritt und mit unermüdlichem Einsatz für die Schule und Schüler" habe die neue Leiterin ihren Weg verfolgt.

einfuehrung2

30 Rosen für 30 Schuljahre

Nun wünschte er Stegbauer-Hötzl "Erfüllung für dich und weise Entscheidungen für unsere Zukunft." Neben den weiteren Rednern konnte Aigner auch noch einen nicht alltäglichen Gast begrüßen. Die chinesische Doktorandin Min Hu, die an der Uni Passau über die deutsche Lehrerausbildung promoviert, war der Besuch mit der weitesten "Anreise". Die offizielle Amtseinführung übernahm der Ministerialbeauftragte für Realschulen in Niederbayern Bernhard Aschenbrenner. Der gab zunächst einen Überblick über den Berufsweg der neuen Rektorin. Sie studierte an der LMU in München Englisch und Wirtschaftswissenschaften und absolvierte das Referendariat in München. Nach einigen Zwischenstationen kehrte die gebürtige Fürsteneckerin in heimische Gefilde zurück. Seit 1988 lehrt sie an der Realschule Freyung, kann also neben ihrer Amtseinführung in diesem Schuljahr auch ihr 30-jähriges Schuljubiläum feiern.

einfuehrung3

Musik gab es von der Schulband...

Aschenbrenner verglich, auf Stegbauer-Hötzls Fußballbegeisterung anspielend, das Amt der Schulleiterin mit dem einer Mannschaftsführerin. Deren Aufgabe bestehe nicht darin, selbst ständig zu glänzen, sondern das Team zu führen und alle Mitspieler so einzusetzen, dass sie ihre Fähigkeiten voll entfalten können. Aschenbrenner gab ihr den freundschaftlichen, gleichwohl ernsten Ratschlag mit auf den Weg, die zentralen Werte für ihr Amt nie zu vergessen: "Toleranz, Wärme, Menschlichkeit und Verständnis." Grußworte entboten Landrat Sebastian Gruber, MdL Max Gibis und der stellvertretende Bürgermeister und MdL Alexander Muthmann. Gruber verglich die neue Aufgabe Stegbauer-Hötzls mit der eines Steuermann. Auch wenn das Meer nicht immer glatt und ruhig sei, müsse eine gute Mannschaft auch in rauer See stark sein. Ein "gutes Händchen am Steuerrad" wünschte ihr dann auch Gibis, der selbst einst ein Schüler von Stegbauer-Hötzl war.

einfuehrung4

...und Schulchor

Rosenstrauß mit Symbolcharakter

Muthmann überbrachte herzliche Grüße und Glückwünsche von Bürgermeister Olaf Heinrich, der verhindert war. Mit ihrem Amt habe sich Stegbauer-Hötzl "viel vorgenommen", das Amt habe "herausragende Bedeutung". Zweifel, dass sie dieser Aufgabe gewachsen ist, habe er keine. Auch die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Sieglinde Preuß und die Personalräte der Schule wünschten der Leiterin alles Gute. Für einen schwungvollen musikalischen Rahmen sorgten die Schüler. Bläserensemble, Schulband und Chor wechselten sich zwischen den Reden ab und lockerten die Veranstaltung auf mit Hits wie Elton Johns "Can you Feel the Love Tonight" und Amy Macdonalds "This is the Life". Einen besonderen Einfall hatten die Schüler noch in petto. Die drei Schülersprecher und alle 27 Klassensprecher der Realschule steckten nacheinander eine Rose in eine Vase, um sie ihrer Rektorin zu überreichen. Zufall, aber doch symbolisch: 30 Rosen für 30 Schuljahre in Freyung.

 

Passauer Neue Presse vom 14.11.2017, Text und Fotos: Johannes Munzinger